Pflanzliche Behandlung von Depressionen …

Pflanzliche Behandlung von Depressionen …

Pflanzliche Heilmittel für Depression

Erwachsene Raten von Depression und Angst sind seit 1990 verdreifacht.
Rund 80% derjenigen, die ein Arzt klagen
übermäßiger Beanspruchung.

Ist es unseren Lebensstil? Ja … hoher Belastung Jobs, on-the-go Lebensstile, Multitasking, und der Mangel an Schlaf. emotionaler Stress Erhöhung kann zu Funktionsstörungen im Gehirn verursachen & Körperchemie. Diese Störungen sind das Ergebnis einer ungedeckten ernährungsphysiologischen Bedürfnisse, die korrigiert werden können. Heute sind mehr Menschen suchen Heilmittel für Depressionen auf pflanzliche, weil sie nicht wollen, geisttötende verschreibungspflichtige Medikamente zu nehmen, die oft ihre Leistung bei der Arbeit beeinflussen. Natürliche Stimmung Enhancer, wie Vitamine, Kräuter und Aminosäuren sind, um den Körper vertraut; Sie nicht über die schädlichen Nebenwirkungen haben.

L-Tyrosin ist eine essentielle Aminosäure, die einmal in das Gehirn ist eine Vorstufe der Neurotransmitter Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin. Diese Aminosäure wird festgestellt,
natürlich im Körper, und hat sich gezeigt, Schilddrüsenhormonspiegel zu optimieren, erhöhen Stimmung, die Konzentration und die Produktivität. Es wurde zur Behandlung von Bedingungen, einschließlich Depressionen oder Stimmungsstörungen, schlechte Bewältigungsfähigkeit, Müdigkeit, geringen Sexualtrieb, niedrigen Stoffwechsel verwendet und können Ausdauer unter Stress zu verbessern. Frauen, die nehmen orale Kontrazeptiva haben oft geringere Mengen an Tyrosin; Dies kann der Zusammenhang zwischen Depressionen mit einer oralen Kontrazeption in Verbindung gebracht werden.

DL-Phenylalanin ist eine essentielle Aminosäure, die zum Wesen der Vorläufer für viele Proteine ​​erkannt wird; nämlich Tyrosin, das seinerseits ein Vorläufer für Dopamin, Epinephrin und Norepinephrin. Phenylalanin ist ein Bestandteil zahlreicher Substanzen im Gehirn, die Stimmung beeinflussen, Schmerz, Speicher und Appetit. Studien deuten darauf hin (aber nicht beweisen) DL-Phenylalanin antidepressive Eigenschaften aufweisen können und bei der Bekämpfung von Müdigkeit bei der Behandlung von leichten Depressionen, besonders wirksam sein.

5-HTP ist, was der Körper wandelt Tryptophan (Aminosäure) zu. Es ist diese 5-HTP, die dann direkt in Serotonin umwandelt. Wenn es in der Ernährung (ein Problem für viele von uns), kann Ihr Körper nicht genug produzieren 5-HTP oder Serotonin zu halten, das Gehirn glücklich zu wenig Tryptophan ist. 5-HTP ist bekannt, Angst zu beruhigen und zu erleben Schlaflosigkeit.

Vinpocetin ist ein Alkaloid, das aus einer pflanzlichen Quelle abgeleitet ist. Es kann helfen, durch eine Erhöhung zerebralen ATP-Synthese und Nutzung von Sauerstoff den Gehirnstoffwechsel zu unterstützen. Dies ist eine der Zutaten, die die richtige Synthese der Neurotransmitter ermöglicht, die Speichersteuerung, Rückruf, Konzentration und Stimmung. Es wird als ein pharmazeutisches Mittel in Europa, Japan und Mexiko eingesetzt, aber in den USA als Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung steht.

Huperzine A (Huperzia serrata) ist ein Alkaloid, das in der Kraut Huperzia serrata gefunden. Es wurde durch das Nervensystem zur Informationsübertragung von Zelle zu Zelle den Abbau von Acetylcholin, eine wichtige Substanz benötigt, um zu verhindern gefunden. In China wird HupA sind für die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten untersucht und die Behandlung von Alzheimer s Krankheit. Es kann auch hilfreich sein Speicher bei der Verbesserung und der Fähigkeit von gesunden Personen lernen.

SAM-e ist eine Verbindung, die natürlich im Körper vor der essentiellen Aminosäure Methionin hergestellt wird. SAM-e spielt eine Rolle in verschiedenen biochemischen Reaktionen, einschließlich der Bildung von Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Obwohl SAM-e ist seit 1999 auf dem Markt in den USA nur gewesen, es ist seit Jahrzehnten international untersucht und ist als verschreibungspflichtiges Medikament in Spanien, Italien, Russland und Deutschland zugelassen.

DMAE ist ein natürlich vorkommendes leichtere Hirn anregende Nährstoff in Gehirn Lebensmittel wie Sardellen und Sardinen gefunden. Es hat sich nicht darauf, die Herzfrequenz, Blutdruck gefunden und doesn «. Jitteriness» t induzieren Es gibt keine arzneimittelähnliche Enttäuschung, wenn Gebrauch wird eingestellt. Forschungen haben DMAE gefunden Wachsamkeit zu erhöhen, steigern die Konzentration, Durchsetzungsvermögen erhöhen, erhöhen die Motivation, Stimmung heben, und tagsüber Energie zu erhöhen.

B-Vitamine sind notwendig Neurotransmitter zu machen. B6 benötigt wird, um Serotonin zu produzieren, während B12 benötigt wird, um Acetylcholin machen. Das B-Vitamin Folsäure (Folsäure) regelt die Katecholamine, einschließlich Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin.
Vitamin B-1 spielt eine wichtige Rolle in den Körper s Stoffwechselkreislauf zur Erzeugung von Energie. Ein Mangel an B-1 führt zu Appetitverlust, Schwäche, nervöse Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Schmerzen Schmerzen und Depressionen.

Omega-3-Fettsäuren helfen bei der Fähigkeit zur Synthese, Freigabe, und binden mit Neurotransmittern starke Gehirn Zellmembranen und Hilfe bauen

Mineralien, wie Calcium, Magnesium, Zink, Kupfer und Selen sind Gehirngesundheit von wesentlicher Bedeutung.

St. John s Wort wird oft angepriesen als ein natürliches SSRI zu sein, die sein kann, warum es ähnliche Nebenwirkungen wie verschreibungspflichtige Antidepressiva führen kann. Dinge wie Mundtrockenheit, Schwindel, Durchfall, Übelkeit, Empfindlichkeit gegenüber der Sonne, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, lebhafte Träume, Kopfschmerzen und sogar sexuelle Nebenwirkungen berichtet worden, wenn St. John mit s Wort.

«L-Tyrosin»
Unterstützende Forschung und Lehre

1: Neri D, Weigmann D und Stanny R. «Die Auswirkungen von Tyrosin
auf die kognitive Leistung bei längerer Wachzustand. «Avit Raum
Environ Med. 1995; 66: 313-319

2: Owasoyo JO, Neri DR, und Lamberth JH. «Tyrosin und seine
mögliche Verwendung als Gegenmaßnahme, um die Leistung Schaden in
Militäranhaltenden Operationen «Aviat Raum Environ Med 1992. 63: 364-
469

3: Wojicik JD, Gibson CJ, und Wurtman RJ. «Tyrosin für
Depression. «Psychiat. Res. 1982-1983; 17 (2): 175-180

4: Deijen JB, Wientjes CJ, Vullinghs HF, et al. «Tyrosin verbessert
kognitive Leistungsfähigkeit und senkt den Blutdruck in Kadetten, nachdem ein
Woche des Gefechtsübungsplatz. «Brain Res Bull. 1999; 48: 203-209.

5: Mahoney CR, Castellani J, Kramer FM, et al. «Tyrosin
Ergänzung mildert Arbeitsspeicher Verringerungen beim Kalt
Belichtung «. Physiol Behav. 2007 22. Mai.

6: Lehnert H, Reinstein DK, Stowbridge BW und Wurtman RJ.
«Neurochemische und Verhaltenskonsequenzen von akuten, unkontrollierbare
Stress:. Effekte von Nahrungs Tyrosin «Brain Res 1984; 303: 215-223

7: Massen PG, «Testen des Tyrosin / Katecholamin-Hypothese
psychologischen Nebeneffekt orale Verhütungsmittel-induzierte. «Ann Nahrungs
Metabolism 2001; 45 (3): 102-109

8: Gelenberg AJ und Wurtman RJ. «L-Tyrosin in der Depression.»
Lancet, Oktober 1980

9: «. L-Tyrosin in Depression» Goldberg, IK, Lancet, August 1980

«DL-Phenylalanin»
Unterstützende Forschung und Lehre

1. Beckmann H, Strauss MA, Ludolph E. «DL-Phenylalanin in
depressiven Patienten. eine offene Studie «J Neural Getriebe. 1977;
41 (2-3): 123-34.
2. Beckmann H, Athen D, Olteanu M, Zimmer R. «DL-
Phenylalanin im Vergleich zu Imipramin: a double-blind gesteuert
Studie. «Arch Psychiatr Nervenkr. 1979 4. Juli; 227 (1): 49-58.
3. Bagchi SP, Smith TM. «Dopa und Dopamin Bildung aus
Phenylalanin im menschlichen Gehirn. «Biochem Pharmacol. 1977
1. Mai; 26 (9): 900-2.
4. Borison RL, Maple PJ, Havdala HS, Diamant BI.
«Metabolism einer Aminosäure mit Antidepressivum
Eigenschaften. «Res Commun Chem Pathol Pharmacol. 1978
August; 21 (2): 363-6.
5. Friedman M, und Gumbmann MR: «Der Nährwert und
Sicherheit von D-Phenylalanin und D-Tyrosin in Mäusen. «J. Nutr.
1994; 2089-2096
6. Heller B. «pharmakologischen und klinischen Wirkungen von D-
Phenylalanin in Depressionen und Parkinson-Krankheit «. Kunden:
Mosnaim AD, Wolf ME, eds. Noncatecholic
Phenylethylamine. Part 1. New York, NY: Marcel Dekker;
1978: 397-417.

«Vinpocetine»
Unterstützende Forschung und Lehre

1. Kuss B, Karpati E. «Wirkmechanismus von Vinpocetin» Acta
Pharm Hung 1996 Sep; 66 (5): 213-214
2. McDaniel MA, Maier SF, Einstein GO. «Brain-spezifischen
Nährstoffe: ein Speichermittel «Nutrition 2003 Nov-Dec;? 19 (11-
12): 957-975

Huperzine A (Huperzia serrata)
Unterstützende Forschung und Lehre

1. Ved HS, Koenig ML, Dave JR, Arzt BP. «Huperzine A, a
potenzielles therapeutisches Mittel für Demenz, reduziert neuronale
Zelltod verursacht durch Glutamat «Neuroreport 1997, 3. März. 8
(4): 963-968.
2. Xu SS, Goa ZX, Weng Z, Du ZM, Xu WA, Yang JS, Zhang
ML, Tong ZH, Fang YS, Chai XS, et al. «Die Wirksamkeit der Tablette
Huperzin-A auf das Gedächtnis, Wahrnehmung und Verhalten in
Alzheimer-Krankheit. «Zhongguo Yao Li Xue Bao. 1995 September;
16 (5); 391-395
3. Bai DL, Tang XC, HE XC. «Huperzin A, eine Potential
Therapeutikum zur Behandlung von Alzheimer-Krankheit. «Curr
Med Chem. 200 Mar; 7 (3): 355-374.

«Gleich»
Unterstützende Forschung und Lehre

1. Braverman E, «Die heilenden Nährstoffe in / Eric R.
Braverman. «3rd ed. Drucken
2. Andreoli VM, Maffei F, Tonon GC. «S-Adenosyl-L-Methionin
(Gleich) Blutspiegel bei Schizophrenie und Depression. «
Monogr Gesamtgeb Psychiatr Psychiatrie Ser. 1978; 18: 147-
50.
3. Curcio M, Catto E, Stramentinoli G, Slgeri S. «Auswirkungen der S-
Adenosyl-L-Methionin auf serotonon Metabolismus in Ratten
Gehirn. «Prog Neuropsychopharmacol. 1978; 2 (1): 65-71.
4. Czyrak A, Rogoz Z, Skuza G. «Antidepressnat Aktivität von S-
Adenosyl-L-Methionin in Mäusen und Ratten. «J Grund Clin
Physiol Pharmacol. 1992; 3 (1): 1-17.
5. Fava M, Rosenbaum JF, MacLaughlin R. «Neuroendokrine
Wirkungen von S-Adenosyl-L-Methionin, a novel putative
Antidepressivum. «J Psychiatr Res. 1990; 24 (2): 177-184.
6. Losada ME, Rubio MC. «Akute Wirkungen von S-Adenosyl-L-
Methionin in katecholaminerge zentrale Funktion. Eur J
Pharmacol. 1989; 163 (2-3): 353-356.
7. Otero-Losada ME, Rubio MC. «Acute Änderungen in 5-HT
Stoffwechsel nach S-Adenosyl-L-Methionin «Gen Pharmacol.
1989; 20 (4): 403-406.
8. Crellin R, Bottiglieri T, Reynolds EH. «Folate und
psychische Störungen. Klinische Potenzial «Drugs 1993. 45 (5):
623-636.
9. Janicak PG, Lipinski J, Davis JM. «S-Adenosylmethionin in
Depression. Eine Literaturübersicht und vorläufiger Bericht. «Ala J
Med Sci. 1988; 25 (3); 306-313.
10. Bell-KM, Plon L, Bunney WE, Potkin SG. «S-
adenosylmethionine Behandlung von Depressionen: eine kontrollierte
klinischen Studie. «Am J Psychiatry. 1998; 145 (9); 1110-1114.
11. Bell-KM, Potkin SG, Carreon D, Plon L. «S-
adenosylmethionine Blutspiegel in den großen Depression:
Änderungen mit medikamentöse Behandlung. «Acta Neurol Scand Suppl.
1994; 154: 15-18.
12. De Vanna M, Rigamonti R. «Oral S-Adenosyl-L-Methionin in
Depression «Aktuelle Therapieforschung 1992. 52 (3):
478-485.
13. Oral S-Adenosyl-L-Methionin für die Behandlung von Depression,
Osteoarthritis und Lebererkrankungen. www.ahrq.gov

«DMAE»
Unterstützung von Forschung und Studien

1. Pfeiffer GC. «Parasymphatheic Neurohormone, möglich
Vorläufer und Wirkung auf das Verhalten. «Int Bewertungen
Neurobilogy 1959; 195-244.
2. Oettonger L. «Die Verwendung von Deanol bei der Behandlung von
Störungen des Verhaltens von Kindern. «J Pediat. 1958; 53: 675-
761.
3. Geller SJ. «Vergleich von einem Betäubungs und einer psychischen
Energizer «JAMA 1960. 174: 89-92.
4. Coleman N, Dexheimer P, DiMascio A, Redman W und
Finnerty R. «Deanol bei der Behandlung von hyperkinetischen
Kinder «Psychomatics 1976. 17: 68-72.
5. Levin ED, Rose JE, Abood L. «Auswirkungen von Nikotin
dimethylaminoethyl Ester auf die Arbeitsgedächtnisleistung
von Ratten in der Radial-Arm-Labyrinth. «Pharmacol Biochem Behav.
1995 Jun-Juli; 51 (2-3): 369-373.
6. Kugel RB, Alexander T. «Die Wirkung eines Zentralnerven
System Stimulans (Deanol) auf das Verhalten «Pediatrics 1963. 31:
651-655.
7. Dimpfel W, Wedekind W, Keplinger I. «Die Wirksamkeit von
Dimethylaminoethanol (DMAE) mit Vitamin-Mineral
Arzneimittelkombination von EEG-Muster in Gegenwart von
verschiedene emotionale Zustände. «Eur J Med Res. 2003; 8 (5): 183-
191.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS