Lebensmittel-Allergie in Babys, Baby Allergietests.

Lebensmittel-Allergie in Babys, Baby Allergietests.

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

Was sind Nahrungsmittelallergien in einem Baby?

Eine Nahrungsmittelallergie ist im Wesentlichen eine Überreaktion des Körpers auf Nahrung. «Alle Allergien eine Empfindlichkeit auf etwas in der Umwelt sind», sagt Mark Moss, MD, ein pädiatrischer Allergologe an der University of Wisconsin Krankenhäuser und Kliniken. Wenn der Körper mit dem Allergen ausgesetzt ist — in diesem Fall ein bestimmtes Lebensmittel — es löst einen Antikörper IgE genannt, was die Reaktionen verursacht wir mit Allergien (Nesselsucht, Juckreiz, Atembeschwerden) assoziieren.

«In sehr kleinen Kindern, weniger als ein Jahr alt sind, ist die häufigste Art von Allergie ist Nahrungsmittelallergie», sagt Moss. Das ist, weil Kinder die Welt Mund-first erleben. Wenn sie gehen, Empfindlichkeit gegenüber etwas zu entwickeln, wird es wohl zuerst an den Körper durch den Mund eingeführt werden. Dies ist auch die Zeit, als Baby alle Arten von neuen Lebensmittel zu probieren.

Manche Kinder scheinen anfälliger für Allergien als andere. Die Ärzte haben festgestellt, dass Babys, die Nahrungsmittelallergien Ekzem sind eher zu entwickeln — und dass Kinder mit Nahrungsmittelallergien sind eher Umwelt-Allergien und Asthma zu entwickeln.

Was sind die Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Babys?

Nesselsucht, Juckreiz, Lippe / Zunge / Schwellungen im Gesicht, Erbrechen und Durchfall, Husten, Keuchen und Atemnot sind alle Symptome der Nahrungsmittelallergie, wenn sie bald auftreten, nachdem ein bestimmtes Lebensmittel zu essen. Deshalb raten Kinderärzte, dass die Eltern neue Lebensmittel eins nach dem anderen vor — so, wenn das Baby eine allergische Reaktion auf ein Lebensmittel hat, können Sie ermitteln, welche es verursacht. Allergische Reaktionen sind in der Regel bei der ersten Exposition zu einem neuen Lebensmittel zu passieren, weil der Körper das neue Futter zu sortieren von «treffen» muss und entwickeln Antikörper gegen sie. So füttern Sie Ihr Baby jede neue Nahrung über einen Zeitraum von ein paar Tagen und sie sorgfältig beobachten. Wenn sie eine Reaktion nach drei Tagen oder so von der neuen Nahrung nicht gehabt hat, sie ist wahrscheinlich A-OK.

Die acht meisten allergenen Lebensmittel sind Milch, Eier, Erdnüsse, Nüsse (wie Walnüsse), Fisch, Schalentiere, Soja und Weizen, so besonders vorsichtig und aufmerksam, wenn eines dieser Lebensmittel einzuführen.

Gibt es irgendwelche Tests für Nahrungsmittel-Allergien bei Babys?

«Eine Allergie zu diagnostizieren, müssen wir das Vorhandensein von IgE spezifisch auf das auslösende Allergen finden. Das kann mit einer Allergie-Hauttest, einen Bluttest oder einer älteren Art von Allergie-Tests durchgeführt werden, um eine intradermale Hauttest genannt «, sagt Moss.
Wenn Sie vermuten, dass Baby eine Nahrungsmittelallergie hat, fragen Sie ihren Kinderarzt. Er wird Sie Babys Reaktion zu beschreiben, und wird wahrscheinlich über Ihre / ihre medizinischen und Familiengeschichte fragen (eine Familiengeschichte von Allergien erhöht das Risiko für Nahrungsmittelallergien, wie in der Vergangenheit stets Ekzem tut). Wenn er glaubt, könnte Baby eine Nahrungsmittelallergie haben, kann er sie zu einem pädiatrischen Allergologen für Allergietests verweisen. Haut-Prick-Test ist die häufigste Form von Allergie-Tests bei jungen Kindern; wenn das Baby Nesselsucht entwickelt sich, wenn eine geringe Menge an allergischen Substanz «stach» auf ihre Haut, sie ist wahrscheinlich allergisch auf diesen Stoff.

Wie häufig sind Nahrungsmittelallergien bei Babys?

Lebensmittel-Allergien sind weit häufiger heute als sie einmal waren. Nach Angaben der American Academy of Allergy, Asthma & Immunologie, die Prävalenz von Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter 18 Jahren stieg um 18 Prozent von 1997 bis 2007. Sechs Prozent der Kinder unter drei Jahren haben eine Nahrungsmittelallergie. Die gute Nachricht: Viele Kinder entwachsen ihre Nahrungsmittelallergien, insbesondere Allergien gegen Kuhmilch, Eier, Soja und Weizen.

Wie hat mein Babynahrung Allergien bekommen?

Niemand weiß genau, warum einige Kinder entwickeln Nahrungsmittelallergien und andere nicht, obwohl die Forscher eine genetische Verbindung vermuten, da einige Familien viel anfälliger für Allergien als andere zu sein scheinen.

Was ist der beste Weg, Nahrungsmittelallergien bei Babys zu behandeln?

Schneiden Sie den Auslöser Lebensmittel aus Baby Ernährung. Wenn sie allergisch auf Weizen ist, halten Sie sich an Hafer, Reis oder Gerste Getreide. (Glutenfreie Lebensmittel sind eine gute Option für ältere Kinder, die allergisch auf Weizen sind.)

Einige Kinder sind tödlich allergisch auf bestimmte Lebensmittel — Exposition eine schwere Reaktion Anaphylaxie genannt verursachen kann, die zu Schock und Tod führen kann. Wenn Ihr Kind jemals entwickelt Kurzatmigkeit oder Keuchen hat nach einer bestimmten Nahrungsaufnahme, kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie einen EpiPen tragen, die eine Nadel verwendet, um schnell eine Injektion von Adrenalin liefern. Epinephrin kann Anaphylaxie umkehren.

Was kann ich tun, um mein Baby Allergien davon ab, Nahrung zu verhindern?

Ärzte gebraucht, bis bestimmte Altersgruppen zu beraten warten (oft nach Alter ein, auf dem Lebensmittel je) die am häufigsten allergenen Lebensmitteln einzuführen, aber es gibt keinen festen Beweis, dass dieser Ansatz Nahrungsmittelallergien zu verhindern funktioniert. In der Tat scheint einige der Forschung tatsächlich zu deuten darauf hin, dass kleine Mengen von potenziell allergenen Lebensmittel einzuführen früh das Leben eines Kindes, eine Allergie zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um die neuesten Informationen über Allergieprävention zu bekommen.

Was andere Mütter tun, wenn ihre Babys Nahrungsmittelallergien haben?

«Meine Tochter ist allergisch gegen Weizen, Kuh- und Ziegenmilch, und Erdnüsse und Baumnüsse. Sie hat eine Menge entwachsen, aber wir haben von der Allergologe gesagt worden, sie wird nie die Milchallergie entwachsen (es ist eine schwere Allergie, keine Intoleranz), und ich halte meine Finger für Weizeneinkreuzung (ich war allergisch auf sie und entwachsen es etwa im Alter von drei und tatsächlich Molkerei in etwa gleich.). «

«Mein Sohn ist allergisch gegen Erdnüsse, Nüsse, Eier und Milchprodukte. Bisher testet meine Tochter für alle negativ, und sie duldet Molkerei. Wir essen keine Eier, Erdnüsse oder Baumnüsse, so dass sie noch keine Exposition nicht gehabt hat. Insgesamt ist ihre Gesundheit völlig anders sein, aber. Sie hat Umwelt-Allergien, Ekzemen und Asthma. Aber mein Sohn hat keiner von denen noch von. «

«Ich habe zwei Jungen. Baby-B hat ernste Nahrungsmittelallergien über das ganze Brett. Sein Bauch ist sehr empfindlich auf nicht-organische Lebensmittel auch, wie Rosinen. Baby-A hat keine Nahrungsmittelallergien. Wir haben sie Molkerei aus [Baby B] Ernährung mit ein Teil des Gases zu helfen, und dass seine Essgewohnheiten gefördert werden. «

Gibt es noch andere Ressourcen für die Nahrungsmittelallergien bei Babys?

Der Bump-Experte: Mark Moss, MD, pädiatrischer Allergologe an der University of Wisconsin Krankenhäuser und Kliniken

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS